corona – here we come

alles steht kopf – verändert sich – wandelt – endlich zeit, für die familie – für gute gespräche – für mehr vertrautheit – aber eben auch diese unsicherheit.

was zählt ist, sich auf das wesentliche zu konzentrieren auf liebe, vertrauen und zuversicht. hinfragen, fragen stellen, sich die richtigen fragen stellen, die uns nicht in einer kollektive zerbrechlichkeit führt, sondern viel mehr,

wie und was wir verändern können und wollen – endlich, eigentlich.

es war kaum mehr auszuhalten – diese schnell-lebigkeit – und dabei immer

mehr das zu verlieren, was uns so ausmacht – unsere menschlichkeit. das füreinander da sein, sich helfen und heilen.

ich habe viel darüber nachgedacht, was ich eigentlich die letzten 20 jahre gemacht habe, eben auch beruflich. ich wollte frauen aufrichten, ihnen gutes tun, ihnen sicherheitgeben in ihrem äußeren wie auch ihrem inneren. das habe ich stets dorch hohe qualitätsansprüche getan. erst ganz

unbewusst, dann ganz konkret – durch das material und die auseinandersetzung von und mit alpaka(s). so gibt es ein weites feld bereits als therapieform. gott sei dank, als eine der ersten, 1999, die dieses material

für ihre kollektionen entdeckte und lieben lernte. aber auch die kollektion ist komplex geworden mit anderen materialien. und ich denke, das augenmerk war stehts: was brauchen die frauen jetzt? und dabei schaue ich

wirklich sehr auf deutschland und auf europa. nun sind wir ganz unter uns,

finden wir uns jetzt. – lebt deutschland endlich ein geeintes miteinander?

ich freue mich auf die neue zeit – und freue mich auf gespräche in meinen atelier. freue mich auf frauen, die sich verändert haben – um wieder neu

und neugierig sich auf zu machen – nach neuen werten – eben gemeinsam.

  1. Ja, das stimmt, alles wandelt sich. Gestern Abend auf ttt ein beitrag einer journalistin zum Thema „fast fashion“. Vermutlich ist fast fashion vorbei, und dein konzept mit slow fashion und regionaler produktion jetzt genau richtig!

    • ehrlich gesagt, wäre das für mich als Designerin das schönste Geschenk!
      no more fast fashion!
      es tut so gut – wieder Zeit für mich zu haben, da ist ganz viel Erholung notwendig-
      stress, den man nicht mal registriert noch wahrgenommen hat.
      aber am allermeisten, tut gut wieder zeit für entwürfe zu haben – für Weltentwürfe,
      Zeitentwürfe, genaues hinsehen tut wieder gut. genaues wahrnehmen, riechen, fühlen, farben neu entdecken und altes geliebtes wieder aufblühen lassen in neuen
      entwürfen, ich liebe altes leinen. allein der Geruch lässt in mir Glückshormone brodeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.